Yoga Lübeck beinhaltet bei NAYOGA.de verschiedene Stile

Mehr als Hatha – alternative Yoga-Stile

Abseits des Mainstreams: alternative Yoga-Stile

Die Geschmäcker sind bekanntlich verschieden, das Schöne an Yoga ist allerdings, dass für jeden etwas dabei ist. Der unbedarfte Neuling fühlt sich ebenso bestens aufgehoben wie der alte Haudegen. Speziell für den Einsteiger ist es des ungeachtet kein Leichtes, sich im Dschungel der unterschiedlichen Yoga-Stile zurechtzufinden. Während manche Menschen dynamisch aufgeladen sind und die Power in vollen Zügen spüren wollen, gehen nicht wenige die Sache naturgemäß gemütlicher an. Die einen lieben es traditionell, die anderen modern. Auch wenn Nayoga mit Yoga Lübeck beileibe nicht mit allem dienen kann, steht das Yoga-Studio allzeit mit Rat und Tat zur Seite und gibt Interessierten gern wertvolle Anregungen. Wer nach dem Außergewöhnlichen schielt und den klassischen Hatha Yoga um alternative Formen der Körperübungen bereichern will, vermag das zu Lande ebenso zu tun wie zu Wasser. Das Angebot reicht von CrossFit Yoga über Yoga Dance bis hin zu SUP Yoga.

CrossFit Yoga – zwei körperbetonte Bewegungsarten unter einem Dach

Was steckt hinter CrossFit Yoga?

CrossFit an sich ist ein alter Hut. Immerhin reicht die Geschichte dieses beliebten Fitnesstrainings bis ins Jahr 1980 zurück. Zusammen mit seiner Exfrau Lauren hat der ehemalige High-School-Turner Greg Glassman eine Methode ersonnen, die durch Gewichtheben, Sprints sowie Kraft- und Turnübungen statt eines unbeweglichen Muskelpakets den durchtrainierten Ausdauersportler kreiert. Neu ist jedoch, dass speziell in Amerika Cross-Fitter nach und nach den entspannenden Ausgleich in Yoga gesucht haben. Yoga kommt ihnen insofern entgegen, als ihr Körper durch die Stretchübungen um ein Haus flexibler wird und die Muskeln nach der körperlichen Schwerarbeit die heiß ersehnte Erholung finden und zudem auf behutsame Art gestärkt werden.

Es überrascht wenig, dass gemessen an konventionellen Yogakursen der Anteil des starken Geschlechts im CrossFit Yoga ungleich höher ist. Es liegt in der Natur der Sache, dass die Mannsbilder nach Kraft und Kondition lechzen. Die Schwierigkeit besteht bloß darin, den geeigneten Lehrmeister zu finden. Yogalehrer, die im CrossFit geschult sind, haben bis dato Seltenheitswert.

Womit punktet CrossFit Yoga?

Die Yogaübungen sind ein willkommenes Plus an Kraft und Ausdauer. Namentlich Schultern, Hüfte und Rücken zeigen sich von diesem Zusatzangebot ungemein angetan. Im Training macht sich hingegen die richtige Atemtechnik positiv bemerkbar, die zum Wesen der Yogapraxis gehört. Allerdings verbessern sich auch nachweislich Konzentration, Flexibilität und Balance. Was Wunder also, dass Cross-Fitter mit Yoga kokettieren und sich mit dem Kamel (Ustrasana) oder dem Fisch (Matsyasana) hervortun.

Gesichtsyoga – das unkonventionelle Anti-Aging-Mittel

Wie kam es zu Gesichtsyoga?

In einer abgedroschenen Redensart heißt es, Not mache erfinderisch. Auf die Japanerin Fumiko Takatsu trifft das zu. Vor Jahren hatte sie einen schweren Autounfall, der ihr Gesicht in Mitleidenschaft gezogen hat. Um mit den unliebsamen asymmetrischen Zügen aufzuräumen, begann sie, neben ihrem Körper täglich auch ihre Gesichtsmuskeln zu trainieren. Nicht ohne Erfolg. Nach nur wenigen Wochen zeitigten sich die Früchte ihrer Arbeit. Die Face Yoga Method war damit geboren.

Mittlerweile ist die Frau in aller Munde, eine gefeierte Buchautorin und mit ihren Yogaübungen und Lehrgängen überall präsent. Ins Unreine gesprochen läuft Gesichtsyoga auf alle nur denkbaren Verrenkungen des Gesichts hinaus. Wer damit liebäugelt, verzieht Kinn und Mund, spielt mit Augenbrauen und Augenpartien, plustert seine Wangen auf und zupft an der Haut. Das mag höchst lächerlich anmuten, ist aber, wie gesagt, wirksam.

Wodurch besticht Gesichtsyoga?

Die gezielte Mimik wird als Wunderwaffe gegen das Altern gehandelt. So soll sie Tränensäcke verhindern, Falten glätten, Stirnmuskeln stärken und dem Gesicht ein jüngeres Aussehen verleihen. Jedenfalls fördert sie die Blutzirkulation und den Sauerstofftransport. Und ganz nebenbei ist die Gesichtsgymnastik Balsam für die Seele. Sie entspannt und lockert die Kiefer- und Stirnmuskulatur. Ja, sie verhindert oder lindert Kopf- und Nackenschmerzen.

Luna Yoga – Energiequelle für Frauen

Was ist das A und O von Luna Yoga?

Auf der Suche nach alternativen Heilmethoden traf Ende der 60er-Jahre die deutsche Journalistin und Übersetzerin Adelheid Ohlig in Israel auf die Tänzerin Aviva Steiner. Bei ihr ging sie in die Lehre. Die gewonnenen Erkenntnisse verarbeitete sie anschließend zusammen mit den Erfahrungen aus Yoga, Akupunktur, Ayurveda und weiteren alternativen Therapie- und Heilmethoden zum Luna Yoga, der seit den 80er-Jahren gelehrt wird.

Im Luna Yoga treffen Yoga, bewusste Atmung, Ayurveda und Tantra aufeinander. Zu diesen Ingredienzen gesellen sich Fruchtbarkeitstänze sowie Momente der Meditation und Entspannung. Ziel ist es dabei, durch Atmung und Bewegung die Selbstheilungskräfte des Körpers zu mobilisieren, während alle Aufmerksamkeit dem Svadhishthana Chakra gilt.

Warum lohnt sich die Praxis von Luna Yoga?

Auch wenn die Frau grundsätzlich im Vordergrund steht, dürfen sich die Herren der Schöpfung durchaus angesprochen fühlen. Schließlich belebt Luna Yoga die Spermien. Die holde Weiblichkeit wird es hingegen freuen, zu hören, dass Luna Yoga ein Segen für die Fruchtbarkeit, die innere Kraft und die Weisheit ist. Frauen lernen, ihren Körper bewusster wahrzunehmen, Körper und Seele in Einklang zu bringen und auf diese Weise zu innerer Ruhe und Gelassenheit zu finden.

Yoga Dance – Asanas fordern zum Tanz auf

Ist Yoga Dance ein Nullachtfünfzehn-Tanz?

Die Frage ist selbstredend rhetorisch. Natürlich ist Bewegung mit im Spiel, endlich aber sind es die Asanas, die es nicht länger auf der Matte hält, sondern die den Rhythmus der Musik spüren wollen.

Für gewöhnlich sind es die Asanas aus dem Vinyasa Yoga oder Thai Yoga, die zum Tanz einladen. Die Bewegung im Raum mit hinlänglich bekannten Yogahaltungen hält die Praktizierenden unter Garantie in Trab. Sie ist eine Herausforderung für Konzentration, Atmung und Ausdauer gleichermaßen. Und wer sich dabei fragt, wem der Schweiß geschuldet ist, muss sich bei der professionellen Modern-Dance-Tänzerin Ruth St. Dennis bedanken. Daneben haben aber auch die Yogalehrer Kali Ras, Kathleen Hunt und Kat Allen ihr Teil zur Verbreitung des Yoga Dance beigetragen.

Womit wartet Yoga Dance auf?

Im Allgemeinen wird Yoga Dance in größeren Gruppen praktiziert, zumal sich damit eine spürbar höhere Energie aufbaut. Ein passables Rhythmusgefühl wird vorausgesetzt, Erfahrungen im Yoga sind hingegen von Vorteil. Immerhin bilden die Asanas die Grundlage des Tanzes. Wer diese Bewegungen intus hat, vermag sie leichter in fließenden Tanz umzusetzen. Akrobatisches Talent ist hingegen nicht nötig. Mit den Moves zu meditativer indischer Musik oder modernen Pop- und Elektroklängen fällt das Abnehmen leicht. Jedenfalls verbürgen sie eine höhere Beweglichkeit und Ausdauer und stärken Muskeln wie Gelenke.

Bikram Yoga – auf den Spuren der Hollywoodstars

Womit ist bei Bikram Yoga zu rechnen?

Auf den Punkt gebracht stehen 40° C Raumtemperatur, 40% Luftfeuchtigkeit, 26 Yogapositionen und 2 Atemübungen ins Haus. Ein schweißtreibendes Workout ist Bikram Yoga deshalb aber noch lange nicht, vielmehr eine therapeutische Methode, den Körper in Schuss zu bringen. Es ist deshalb nicht weiter verwunderlich, dass halb Hollywood dem Bikram Yoga zugetan ist. Ob Demi Moore, Jennifer Aniston, George Clooney oder Ashton Kutcher: Die Liste der Stars ist schier ellenlang.

Im Wesentlichen werden die Asanas in einer bestimmten Reihenfolge für die Dauer von 90 Minuten praktiziert. Das bringt die Muskeln, Bänder und Sehnen auf Betriebstemperatur und ermöglicht von daher größere Dehnungen bei geringerem Verletzungsrisiko. Und damit die Körperhaltung auch wirklich passt, ist die Praxis vor dem Spiegel Usus.

Ist der Hype um Bikram Yoga nachvollziehbar?

Nachdem sich Bikram Yoga positiv auf das allgemeine Wohlbefinden, das Gewicht und die körpereigenen Abwehrkräfte auswirkt, ist die ungeheure Popularität verständlich. Anders ausgedrückt werden Fitness und Flexibilität zu 100%, Stärke und Balance zu 70% sowie Geist und Spiritualität immerhin noch zu 50% angesprochen.

AcroYoga – die ultimative sportliche Herausforderung

Für wen eignet sich AcroYoga?

AcroYoga ist ein Partnersport. Wer die gemeinsame Herausforderung liebt und die sportlichen Voraussetzungen erfüllt, ist mit AcroYoga bestens bedient.

Der Stil ist vergleichsweise jung, weshalb das Angebot an qualifizierten Yogalehrern dünn ist. An ihnen ist es, die Techniken von Solar Akrobatik, Lunar Healing und Yoga-Praxis angemessen zu vermitteln. Während sich die Yoga-Praxis der Bewusstseinserweiterung, den Atemtechniken und der Spiritualität verschreibt, geht es im Lunar Healing ums Loslassen und Zuhören und in der Solar Akrobatik um Freude, Kraft und Vertrauen.

Praktiziert wird erst am Boden, ehe der Flyer abhebt und von der Base gestützt wird. Hilfe steht dabei vom sogenannten Spotter zu erwarten.

Welche Vorteile bietet AcroYoga?

Praktizierende dürfen mit körperlicher Fitness, ausgeprägtem Balancegefühl, hoher Konzentrationsfähigkeit sowie großem Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein rechnen.

SUP Yoga – Yoga der wirklich anderen Art

Was macht SUP Yoga so besonders?

Der Schein trügt. Ist vom herabschauenden Hund (Adho Mukha Svanasana), der Stellung des Kindes (Balasana), dem Kamel (Ustrasana), dem Baum (Vrksasana) oder der Kobra (Bhujangasana) die Rede, dürften sich viele an die herkömmliche Yogapraxis erinnert fühlen. Wenn allerdings Badeklamotten Pflicht sind und das Ganze auf einem Paddelbrett im Wasser stattfindet, beginnen die Fragen. Doch genau das ist SUP Yoga.

So unglaublich es auch klingt, doch die Erfahrungen zeigen, dass sich die Asanas auf dem schwankenden Untergrund wunderbar praktizieren lassen. Der Mensch gewöhnt sich rasch daran, die Yogamatte gegen das Stand-up-Paddle-Brett (SUP-Brett) getauscht zu haben.

Warum ist SUP Yoga empfehlenswert?

Wasserratten haben endlich die Möglichkeit, ihre Yoga-Leidenschaft in ihrem natürlichen Umfeld zu praktizieren. Speziell die Meditation wird auf dem schwankenden Brett eine spannende, ja lustige Angelegenheit.

Auch wenn das Abenteuer im kühlen Nass beim Besuch von Yoga in Lübeck bei NAYOGA aktuell noch nicht drin ist, sind Yoga-Fans herzlich eingeladen, vom reichhaltigen übrigen Programm Gebrauch zu machen. Es ist nie zu spät, für Körper und Geist etwas zu tun.

2 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] und wissenschaftliche Eigenständigkeit beweist. Der ganzheitliche Yoga ist ein Mix aus Hatha Yoga, Kundalini Yoga, Raja Yoga, Jnana Yoga, Bhakti Yoga und Karma […]

  2. […] einer eingeschränkten Beweglichkeit oder einer betrüblichen Energielosigkeit und Müdigkeit. Alternative Yoga-Stile setzen hier ebenfalls […]

Kommentare sind deaktiviert.